Komodo

Komodowaran
Nur knapp eineinhalb Flugstunden von Bali entfernt befindet sich die Insel Komodo. Sie gehört zu den kleineren Inseln der insgesamt 17.508 indonesischen Inseln und ist eingebettet zwischen Flores östlich und Subwana westlich.

Sie ist eigentlich eine ehemalige Sträflingsinsel, auf der 'die Gefängnisse entlastet' wurden. Doch die Insel ist noch für einen weiteren, weitaus beeindruckenderen Einwohner bekannt: den Komodo-Waran. Nur hier kann man diese größte Echse der Welt mit gut drei Meter Länge in freier Natur erleben. Ein großer Teil der Insel ist zu einem Nationalpark erklärt, um diese Tiere zu schützen. Die Warane sind ein großer Anziehungspunkt für Urlauber auf Komodo.

Außer mit diesem einzigartigen Einwohner der Insel gibt es jedoch zahlreiche weitere Möglichkeiten, seinen Tag spannend und aufregend zu gestalten. Empfehlenswert ist beispielsweise eine Bootstour um die Insel, wobei gute Tauchstationen angefahren werden, man schöne Strände entdeckt und die Insel vom Meer aus geniessen kann. Diese Touren beginnen zumeist in Flores.

Auf der Insel selber kann man ebenfalls Rundtouren unternehmen. Wanderungen zu den Komodo-Waranen können mit örtlichen Führern gemacht werden. Die Touren sind verschieden lang und können vorher abgesprochen werden. Bei solchen Touren kann man Vulkan-klettern, Wandern und Segeln miteinander vereinen.

Komodo
Beeindruckend ist auch die Unterwasserwelt. Tauchen ist deswegen um Komodo sehr beliebt. Aber auch schnorcheln gibt einen wunderbaren Einblick in diese Farbenvielfalt. Bei einem längeren Aufenthalt in Indonesien sollte man auf jeden Fall eine Tour nach Komodo einplanen. Man kann auf den größeren Nachbarinseln übernachten und sich als Tagesausflug auf die Insel bringen lassen.