Gunung Batur

Gunung Batur
Bali hat eine atemberaubend schöne Landschaft, vielseitig und farbenfroh. Sie ist einer der beliebtesten Urlaubsziele Indonesiens und bekannt für wunderbare Handarbeiten und Kunst, traumhafte Strände und unvergleichlicher Unterwasserwelt.

Bali hat aber sehr viel mehr zu bieten als nur kilometerlange Strände und Sonnenuntergänge. Der Haupttourismus ist auf die Küstenregion im Süden der Insel konzentriert, doch die Bergwelt des Nordens hat ebenfalls viele Sehenswürdigkeiten, allen voran die Landschaft selber.

Gunung Batur ist einer der aktiven Schichtvulkane der Insel, die vom Osten bis Zentralbali liegen. Er befindet sich in der Region Kintamani nordwestlich des Mount Agung. Er hat zwei Calderas und in der größeren einen Kratersee, den Danau Batur, um den zahlreiche Dörfer liegen. Kaffeeplanpagen sind hier die Haupteinnahmequelle, aber auch der Tourismus ist ein wichtiger wirtschaftlicher Zweig.

Bis Ende 2009 war es ein beliebtes Wander- und Klettergebiet. Zusammen mit einem Führer konnte man die Berge, die Calderas und die Landschaft erkunden. In den Dörfern gibt es genügende Führer zu finden, Kedisan und Toya Bungkah sind hier besonders zu empfehlen. Für den Moment ist jedoch der Gipfel für Bergsteiger gesperrt, da es erhöhte Aktivitäten im Vulkan gibt.

Am besten besucht man den Gunung Batur in der Trockenzeit. In der Regenzeit sind die Wege und Straßen oftmals kaum passierbar und die Nebel um den Berg sind dermaßen dicht, dass man nichts sehen kann. Doch in jedem Fall sollte man nie ohne Führer gehen, besonders wenn man noch vor dem Morgengrauen aufbrechen möchte. Ein Sonnenaufgang von den Höhen des Vulkans wird ein unvergessliches Erlebnis werden.